Willkommen bei bortlisz.de

Johannes Bortlisz-Dickhoff

Es wird noch eine Weile dauern bis hier wieder soviel Leben drin steckt, wie in meiner alten Homepage.

Aber es lohnt sich regelmäßig hier mal vorbeizuschauen.

Schöne Grüße

Johannes

Aktuelles aus den Social Medien

Hier können Sie demnächst meine aktuellen Statments auf Twitter, Facebook & Co. lesen.

Die Nutzung von #Wasserstoff ist nicht automatisch klimafreundlich. Die Landesregierung muss deshalb sicherstellen, dass die Erhöhung des Einsatzes von Wasserstoff in NRW nur durch so genannten grünen Wasserstoff erfolgt, bei dessen Herstellung keine schädlichen Treibhausgabe entstehen. Zur Implementierung schlagen wir Instrumente wie die Einführung von zunächst niedrigen, aber behutsam steigenden Quoten für die Nutzung von Wasserstoff in bestimmten Anwendungsfällen vor. So würde eine planbar ansteigende Nachfrage erzeugt. Wibke Brems hat unseren Antrag eingebracht, zu dem Ihr hier weitere Details findet: gruene.fr/14t ... See MoreSee Less

Anschauen auf Facebook

Seit Jahren streite ich mich insbesondere mit den Sozialdemokraten im Kreis und in der Stadt über die Bewertung der RVK-Strategie zum Einsatz von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Bussen. Sie werden erst mit grünem Wasserstoff umweltfreundlich, also mit Wasserstoff aus regenerativ hergestelltem Strom. Aktuell entsteht der von der RVK genutzte Wasserstoff als "Neben"- also Abfallprodukt der PVC-Herstellung aus fossilen Quellen. Wenn HyCologne wenigstens das Investment in grünen Wasserstoff vorantreiben und den oben beschriebenen Sachverhalt deutlicher kommunizieren würde, könnte das akzeptabel sein. Insofern ist die REVG da "ehrlicher", als sie ja ganz offen mit dem Umstand umgeht, dass ihre den neuesten Abgasvorschriften entsprechenden Dieselbusse noch nicht das Ende der Entwicklung sind. In 2021 wird eine Entscheidung getroffen, ob es in Richtung Elektrobus, Biogas, oder grünem (!) Wasserstoff geht.Die Nutzung von #Wasserstoff ist nicht automatisch klimafreundlich. Die Landesregierung muss deshalb sicherstellen, dass die Erhöhung des Einsatzes von Wasserstoff in NRW nur durch so genannten grünen Wasserstoff erfolgt, bei dessen Herstellung keine schädlichen Treibhausgabe entstehen. Zur Implementierung schlagen wir Instrumente wie die Einführung von zunächst niedrigen, aber behutsam steigenden Quoten für die Nutzung von Wasserstoff in bestimmten Anwendungsfällen vor. So würde eine planbar ansteigende Nachfrage erzeugt. Wibke Brems hat unseren Antrag eingebracht, zu dem Ihr hier weitere Details findet: gruene.fr/14t ... See MoreSee Less

Anschauen auf Facebook

Kinder sind unantastbar:

Jürgen von der Lippe, Dietmar Bär, ChrisTine Urspruch und viele andere Prominente unterstützen die Kinderschutzbund-Kampagne gegen sexualisierte Gewalt

„Lügde, Bergisch Gladbach, Münster: Die zahlreichen Fälle brutaler sexualisierter Gewalt in der letzten Zeit machen uns fassungslos“, sagt Ulla Wessels, die Geschäftsführerin des Würselener Kinderschutzbundes. „Deshalb wollen wir mit der der Kampagne ´Kinder sind unantastbar` ein deutliches Zeichen setzen“, so Jürgen Schulz-Wachler, der 1. Vorsitzende des OV Würselen, weiter. „Sexualisierte Gewalt gegen Kinder ist ein riesiges gesellschaftliches Problem, das wir gemeinsam angehen müssen.“

30 prominente Männer und Frauen unterstützen den Kinderschutzbund in Nordrhein-Westfalen bei dieser Kampagne. Dazu gehören die Schauspieler Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt, die Olympiasiegerinnen Ingrid Klimke und Ulrike Nasse-Meyfarth sowie NRW-Familienminister Joachim Stamp, Städteregionsrat Tim Grüttemeier und Ministerpräsident Armin Laschet.

„Außerdem verteilen wir Poster in Würselen. Darauf wird auf den ersten Blick ersichtlich, wie viele bekannte Männer und Frauen unser Engagement gegen sexualisierte Gewalt unterstützen“, sagt Ulla Wessels. Die Idee wurde vom Ortsverband Würselen intitiert und gemeinsam mit dem Landesverband NRW umgesetzt.

Sexualisierte Gewalt gegen Kinder ist ein Massenphänomen. Die Weltgesundheitsorganisation geht für Deutschland von einer Million Mädchen und Jungen aus, die sexualisierte Gewalt erlebt haben oder erleben. Statistisch gesehen sind das pro Schulklasse ein bis zwei betroffene Kinder.

„Wir alle müssen wachsam sein und darauf achten, wie es den Kindern in unserer Umgebung geht“, erklärt Ulla Wessels vom Kinderschutzbund in Würselen. Dazu gehören Verwandte und Bekannte genauso wie das Personal in Kitas, Lehrkräfte, Ärztinnen und Ärzte und die Polizei. „Was tue ich bei einem Verdacht auf sexualisierte Gewalt? Das müssen alle wissen, die mit Kindern arbeiten – und da gibt es noch viel zu tun“, betont Ulla Wessels. Wichtig sei es, mit seinen Wahrnehmungen nicht allein zu bleiben und sich von Fachleuten beraten zu lassen.
... See MoreSee Less

Anschauen auf Facebook

😳😳😳

Der 7-Tage-Schnitt der neuen Fälle in 🇩🇪 liegt 25% über Vorwoche.

Der Zahl der aktiven Fälle liegt 17% über Vorwoche.

➡️ Wird diese Dynamik nicht bald gebrochen, droht ... angesichts des erhöhten Ausgangsniveaus bei den neuen Fällen ein Kontrollverlust wie im März.

@welt

Die #Klimakrise bringt den Wald um. In #Brühl ist jetzt erstmals seit Menschengedenken der Park der #UNESCO #Welterbestätte #Augustusburg gesperrt. Besucher*innen werden von herabfallenden Ästen ... bedroht. Der Bach, der die Schlossteiche seit 250 Jahren bewässert, ist ausgetrocknet

4

Für Deutschland: Massive Warmluftadvektion in den nächsten Tagen treiben die Temperaturen bis auf 35 Grad - Dekadenrekorde könnten purzeln. Das sind Temperaturen am Rande des maximal Möglichen ... für Mitte September. @wxcharts

Mehr laden...

Über mich

Johannes Bortlisz-Dickhoff ist Jahrgang 1957, verheirat, eine Tochter Jahrgang 1993. Beruflich ist er Geschäftsführer der Kreistagsfraktion der Grünen im Rhein-Erft-Kreis.

Bei den Grünen ist er seit 1981. Sein Schwerpunkt ist die Verkehrspolitik, soweit eine Beschränkung beim Generalistenjob Geschäftsführung überhaupt möglich ist.

Bortlisz-Dickhoff: „Es gibt keinen Fachbereich, der mir wirklich fremd ist. Wichtig finde ich vor Ort all das, was den Kindern und Jugendlichen ein gesundes Großwerden ermöglicht.“

Machen Sie mit, mach Du mit bei den GRÜNEN, damit wir auch morgen noch über eine lebenswerte Welt verfügen.

Wenn Ihnen dazu was besseres einfällt – immer her mit klugen Vorschlägen: johannes@bortlisz.de

Kontakt

Sie können mir stets eine E-Mail schreiben an johannes@bortlisz.de
Ich werde versuchen diese zeitnah zu Beantworten.