Willkommen bei bortlisz.de

Johannes Bortlisz-Dickhoff

Es wird noch eine Weile dauern bis hier wieder soviel Leben drin steckt, wie in meiner alten Homepage.

Aber es lohnt sich regelmäßig hier mal vorbeizuschauen.

Schöne Grüße

Johannes

Aktuelles aus den Social Medien

Hier können Sie demnächst meine aktuellen Statments auf Twitter, Facebook & Co. lesen.

Für den Erhalt der Rodenkirchener Brücke! ... See MoreSee Less

Anschauen auf Facebook

Grüne Köln und GRÜNE Rhein-Erft-Kreis wollen Rodenkirchener Brücke erhalten

Anlässlich der öffentlichen Diskussion über einen möglichen Abriss der Rodenkirchener Brücke erklären die GRÜNEN in Köln und im Rhein-Erft-Kreis ihren gemeinsamen Willen, die Rodenkirchener Brücke zu erhalten.

Die Medienberichte über ein Gutachten im Auftrag von Straßen.NRW, das eine Erweiterung der Brücke auf acht Spuren im Bestand für unmöglich erklärt und für diesen Fall einen Abriss befürwortet, nehmen die GRÜNEN zum Anlass, das Gutachten zunächst eingehender bewerten zu wollen.

Die Brücke ist nicht marode, sondern würde ggf. lediglich einer höheren Belastung nicht standhalten. Es scheint, dass hier von erheblich steigenden Belastungszahlen ausgegangen wird, die beispielsweise mit einer Freigabe der Standspur auf der südlichen Brückenhälfte einhergingen. Eine veraltete Bedarfsplanung kann aber nicht Grundlage für derart weitgehende Entscheidungen sein.

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung der Inhalte des Gutachtens lässt vermuten, dass ein Zusammenhang hergestellt werden soll zur Entscheidung über den Bau einer neuen Autobahnbrücke „Rheinspange 553“. Die neue Autobahngesellschaft Autobahn GmbH baut hier das Szenario auf, dass mit der Unpassierbarkeit von Leverkusener Brücke und Rodenkirchener Brücke der Schwerlastverkehr zusammenbräche und daher eine neue Autobahnbrücke zwischen Wesseling und Porz schnellstmöglich gebaut werden müsse. Das wird aber allein schon deswegen nicht funktionieren, weil innerhalb der Genehmigungsverfahren wegen des FFH-Gebietes schnell 10 Jahre ins Land gehen.

Selbstverständlich muss die Mobilität im Ballungsraum zwischen Köln, Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Rhein-Erft-Kreis verbessert werden. Deswegen brauchen wir Untersuchungen, die auch die Option für die Verlängerung der Stadtbahn-Verbindungen zwischen Bonn, Niederkassel und Köln beinhalten. Der Bau einer Schienen-Brücke, inklusive einer attraktiven Rad(schnell-)wegeverbindung, wäre längst nicht so ein einschneidender Eingriff wie der einer neuen Autobahn-Brücke oder ein Abriss einer Brücke mit historischer Bedeutung.

Wir brauchen eine regionale, intermodale Begutachtung der Verkehrsentwicklung mit der klaren Vorgabe, die Verkehre zu reduzieren, auf Schiene und Binnenschiff zu verlagern, vorhandene Infrastruktur mit zeitlich abgestimmten Sanierungsmaßnahmen zu sichern und Instand zu halten und ihre Nutzung durch differenzierte Mautsysteme zeitlich so zu organisieren, dass die nur in Spitzen auftretende Überbelastung vermieden wird.

Die Mobilität der Zukunft in der Region muss in Alternativen zum Bau immer neuer Autobahn-Abschnitte liegen.
... See MoreSee Less

Anschauen auf Facebook

Auf der Mitgliederversammlung der GRÜNEN Düsseldorf stimmen 86% der Mitglieder für den #Kooperationsvertrag mit der CDU Düsseldorf.

Wir danken Euch für das Vertrauen und freuen uns auf die ... Umsetzung grüner Ziele hier in #Düsseldorf!

Drei Boomer standen zur Wahl. Der mit der Bergmanns-Münze hat gewonnen. Die Generation, die knietief im 20. Jahrhundert steckt. Puh #wegengestern

Die Zahl der menschlichen Opfer durch Umweltzerstörung und die fortschreitende #Klimakrise nehmen immer mehr zu. Darum ist es nur konsequent, die Verantwortlichen für den #Ökozid genauso wie bei ... Kriegsverbrechen haftbar zu machen. Unterstützt @StoppOekozid! https://twitter.com/StoppOekozid/status/1328688419011244032

Stopp Ökozid@StoppOekozid

Wir arbeiten daran, #Ökozid zu einem internationalen Verbrechen vor dem Internationalen Strafgerichtshof zu machen. Mach mit um die Zukunft des Lebens auf der #Erde zu schützen 👉https://www.stopecocide.de/

Mehr laden...

Über mich

Johannes Bortlisz-Dickhoff ist Jahrgang 1957, verheirat, eine Tochter Jahrgang 1993. Beruflich ist er Geschäftsführer der Kreistagsfraktion der Grünen im Rhein-Erft-Kreis.

Bei den Grünen ist er seit 1981. Sein Schwerpunkt ist die Verkehrspolitik, soweit eine Beschränkung beim Generalistenjob Geschäftsführung überhaupt möglich ist.

Bortlisz-Dickhoff: „Es gibt keinen Fachbereich, der mir wirklich fremd ist. Wichtig finde ich vor Ort all das, was den Kindern und Jugendlichen ein gesundes Großwerden ermöglicht.“

Machen Sie mit, mach Du mit bei den GRÜNEN, damit wir auch morgen noch über eine lebenswerte Welt verfügen.

Wenn Ihnen dazu was besseres einfällt – immer her mit klugen Vorschlägen: johannes@bortlisz.de

Kontakt

Sie können mir stets eine E-Mail schreiben an johannes@bortlisz.de
Ich werde versuchen diese zeitnah zu Beantworten.